Archiv für Früher war alles besser

Wo man steht

Posted in Uncategorized with tags , , , on November 24, 2015 by kaimibre

Ein wesentlicher Nachteil der digitalen Welt ist die Aufwertung des Belanglosen.
Damit meine ich nicht allein die Trolle, die die Kommentarspalten füllen und auf Russia Today verweisen.
Nein, auch die Verbreitung von Veranstaltungen der sonderbaren Art wird durch Facebook enorm erleichtern, wenn nicht gar erst ermöglicht.
Jedes noch so kleines Detail unseres vergangenen Lebens kann so ohne große Mühe aufgewertet werden, indem eine Revival-Party ins Leben gerufen wird. Früher mussten Plakate geklebt werden und Flyer verteilt.
Doch wo hätte man in den 80iger Jahren Plakate für eine Tanzschulenerinnerungsabend für jetzt 40 jährige Personen aufgehängt?
Auf dem Wochenmarkt oder hätte es eine Anzeigenserie in der örtlichen Zeitung gegeben? Ich glaube nicht.
Jetzt in Zeiten der Erreichbarkeit und des dauerhaften Wiedertreffens alter Freunde werden einfach alle „Freunde“ per Facebook eingeladen. Auch die Transparenz ist jederzeit gegeben, da alle Zusagen, Vielleichts und Absagen im Netz stehen.
Doch was soll so ein „Revival“ leisten?
Muss ich dort, wie mit 15, Apfelkorn trinken und auf den Engtanz warten. Und wird auch noch die Musik von damals aufgelegt?
Warum nur?
Sicherlich ist der Reiz der Jugend groß und verheißt Unsterblichkeit und Freiheit. Aber das kann doch niemand mehr ernsthaft erwarten.
Ist es so schwer über 40 zu sein?
1986 machte mir das auch immens Spaß.
Man beachte das Präteritum im letzten Satz.
Heute machen mir andere Dinge immens Spaß, ist das nichts wert?
Das Argument, dass man die alten Leute trifft, finde ich ebenfalls nicht schlagkräftig, denn es wird ja einen Grund haben, warum man sich nicht mehr begegnet.
Veränderungen sind für viele Menschen eher unheilmlich als hoffnungsvoll und das Nebeneinander von verschiedenen Leben behagt leider nicht allen.
Eigentlich schade.
Dazu fällt mit spontan der Titel von Tocotronic ein: Bitte oszillieren sie.

Advertisements