Freiheit im Verkehr

Wenn man das Freiheitsprinzip Hegels, welches Freiheit mit gegenseitiger Anerkennung verbindet, auf den Straßenverkehr der Bundesrepublik Deutschland 2014 anwendet, wird man dann fündig?
Oder, wer ist hier frei?
Der gemeine Autofahrer könnte „freie Fahrt für freie Bürger“ im Hinterkopf haben, sieht sich aber durch Verbote, Steuern, Fußgänger und Fahrradfahrer in seiner Freiheit beschränkt.
Der gemeine Fahrradfahrer bewegt sich frei durch die Stadt, fühlt sich bedrängt und eingeengt durch Regeln,z.B. STVO und hauptsächlich durch Autos physisch bedroht.
Doch was folgt daraus, meist gegenseitige Beschimpfungen: Kampfradler oder schlimmeres.

Jetzt wird aber das Fahrrad zum Life-Style Objekt.
Und so entsteht eine neue Einschränkung der Freiheit des Rades. Radfahren wird zum hippen Lebensgefühl und folglich zum Oberschicht Phänomen.
Räder werden teuerer und an immer neue Bedingungen, wie die „richtige“ Einstellung, geknüpft.

Vegane Radfahrer für eine bessere Welt“

Anerkennung bekommt nur der richtige Radfahrer.

Und wo bleibt die Freiheit?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: